Heinz Sielmann Stiftung Header

Winterschlafplätze für Igel in Not!

 
„Mecki” in Not: Der Mensch lässt Wildtieren kaum noch Raum zum Leben. Auch immer mehr Igel benötigen dringend menschliche Hilfe.
Igeln in freier Wildbahn geht es immer schlechter. Die Igelhilfe Radebeul hat schon jetzt doppelt so viele Igel aufgenommen wie im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Und das, obwohl die „heiße“ Phase eigentlich erst im Herbst beginnt, wenn die Igel auf der Suche nach geeigneten Schlafplätzen sind.
Viele der bisher gefundenen Tiere sind verwaiste Igeljunge, die noch keine 50 Gramm auf die Waage bringen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Jungen noch auf Igelmilch angewiesen – die Aufzucht mit der Hand ist immer ungewiss. Auch den ausgewachsenen Tieren geht es nicht viel besser. In Bayern steht der Igel bereits auf der Vorwarnliste der Roten Liste! Igel fressen unter anderem Insekten, doch die werden immer seltener. Auf der Suche nach Nahrung müssen Igel immer größere Strecken zurücklegen und sind gezwungen, stark befahrene Straßen zu kreuzen. Die Unfallgefahr steigt. Auch Verletzungen durch Mähroboter sind leider keine Seltenheit mehr. Wo umsichtige Gartenbesitzer noch einen großen Bogen um Tiere machen konnten, steuern automatische Rasenmäher nun gnadenlos über Tiere hinweg.
 
Alles andere als winterfest: Die Igelhilfe Radebeul benötigt dringend neue Winterschlafplätze für ihre stacheligen Gäste.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hier beginnt die Arbeit der Igelhilfe. In der Auffangstation werden Schnittwunden versorgt und Infektionen behandelt, dann werden die kleinen Patienten gesund gepflegt und anschließend neu an das Leben als Wildtier gewöhnt. Für jeden Schritt hat der Verein einen Bereich auf seinem Gelände angelegt.
Und auch für Igel, die nicht rechtzeitig ausgewildert werden können oder zu früh aus ihrem Winterschlaf erwachen, hat die Igelhilfe Platz. Nur leider nicht genug! Erschwerend hinzu kommt, dass die vorhandenen Boxen in einem sehr maroden Zustand sind. Sie bieten den stacheligen Patienten nur unzureichend Schutz vor Wind, Regen und Schnee.
Deswegen sind die Igelretter in Radebeul gerade dabei, neue Winterschlafplätze zu bauen, um sich auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten, wenn vermehrt Igel gefunden werden. Aufgrund der jahrelangen Erfahrung in der Igelpflege haben die Ehrenamtlichen eigene Baupläne entwickelt. Nun wird in jeder freien Minute gezimmert und gebaut. Wir wollen dem Verein dabei finanziell unter die Arme greifen und Igeln einen sicheren Ort für ihren Winterschlaf bieten.





Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wertvollen Beitrag zum Igel- und damit auch zum Artenschutz. Vielen Dank!
So bringt Ihre Jubiläumsspende Not leidende Igel über den Winter
15 Euro sind eine große Hilfe, um Nestmaterial wie Stroh zu beschaffen.
30 Euro helfen dabei, Werkzeuge für den Bau der Igelhäuser zu erwerben.
50 Euro sind ein wichtiger Beitrag für Bretter, Leisten, Dachpappe und Nägel..

 

FundraisingBox Logo
Bildrechte: Igelhilfe Radebeul
 
Impressum              zur Homepage
 
Wir setzen Spenden ausschließlich zur Förderung unserer satzungsgemäßen Zwecke ein. Sollte einmal mehr Spendengeld eingehen, als für das unmittelbare Projekt benötigt wird, kommt jeder Mehrbetrag ebenso sparsam und effektiv unseren anderen wichtigen Projekten zugute.
Facebook Icon YouTube Icon Instagram Icon

 

Copyright © Heinz Sielmann Stiftung | Impressum